Suche nach dem richtigen Hausanbieter – Teil 2

Nachdem wir uns entschlossen haben das Projekt Hausbau tats├Ąchlich anzugehen und das Grundst├╝ck zu kaufen, ging es mit der Suche nach dem (f├╝r uns) richtigen Hausanbieter weiter.

Die uns bisher vorliegenden Angebote haben alle eine begrenzte G├╝ltigkeit und viele Anbieter bauen auch etwas „Druck“ auf, indem sie vor anschlie├čenden Preiserh├Âhungen warnen. Im Internet hatten wir allerdings auch gelesen, dass viele Fertighausanbieter tats├Ąchlich zu Beginn eines Jahres die Preise anpassen (also erh├Âhen).

Bei Schw├Ârer war unser Angebot urspr├╝nglich bis Mitte Dezember g├╝ltig und wurde dann mit dem Folgeangebot nach der Ausstattungspr├Ąsentation (als wir mitgeteilt haben, dass wir auf jeden Fall keinen Vertrag unterzeichnen, bevor wir nicht sicher ein Grundst├╝ck haben) noch einmal auf 31.01.2020 verl├Ąngert.

Unser Angebot von Beilharz ist ebenfalls bis zum 31.01.2020 g├╝ltig.

Egeler Bauunternehmen

Nach der Zusage f├╝r das Grundst├╝ck habe ich direkt beim Massivhausanbieter Egeler angerufen, um dort einen konkreten Planungstermin zu vereinbaren, da der Anbieter f├╝r uns ja auch sehr vielversprechend war, aber wir noch kein konkretes Angebot hatten. Leider war dort aber der erste m├Âgliche Termin erst Mitte Januar und es wurde mir am Telefon schon gesagt, dass die Angebotserstellung nach dem Termin min. 4 Wochen dauert. In dem Moment war uns somit schon klar, dass wir dort kein Angebot bekommen werden, bevor die G├╝ltigkeit der anderen Angebote verstrichen ist und dort eine m├Âgliche Preiserh├Âhung droht.

Zwischenzeitlich haben wir auch einen sehr tollen Blog von Julia und Felix im Internet gefunden, die vor ein paar Jahren mit Keitel bei uns in der N├Ąhe gebaut haben. Die beiden hatten wirklich sehr viele Anbieter verglichen und dabei auch einige regionalen Anbieter ber├╝cksichtigt, was uns zu Gute kam. Der Beitrag ├╝ber die Baufirma Egeler hatte uns dann bei unserer Entscheidung geholfen, da die beiden wohl auch ein erstes, sehr vielversprechendes Gespr├Ąch hatten, das sp├Ątere Angebot dann aber leider doch etwas ern├╝chternd war. Daher haben wir uns entschieden die Baufirma Egeler wieder von unserer Liste zu streichen und bei den Fertighausanbietern weiter zu suchen.

Keitel

├ťber den Blog von Julia und Felix sind wir auch auf Keitel als Fertighausanbieter aufmerksam geworden. Obwohl wir gesehen haben, dass der Anbieter eher zu den etwas teureren Anbietern geh├Ârt, haben wir uns entschlossen mal ein Angebot anzufordern, da der Anbieter auf jeden Fall sehr ├╝berzeugt.

Am 21.01.2020 haben wir dann per E-Mail ein sehr detailliertes Angebot der Firma Keitel bekommen. Nachdem wir das Angebot in Ruhe durchgearbeitet und insbesondere mit den Angeboten von Schw├Ârer und Beilharz verglichen haben, sind wir leider zu dem Ergebnis gekommen, dass das Angebot zwar sehr gut klingt, aber au├čerhalb unserer finanziellen M├Âglichkeiten liegt. Mit einem etwas gr├Â├čeren Budget w├Ąre Keitel aber sicherlich auch einer unserer Favoriten gewesen.

Bien-Zenker

Eine Freundin von Marina hat erst vor kurzem ein Haus mit Bien-Zenker gebaut und war damit sehr zufrieden, deshalb haben wir uns ├╝berlegt, auch dort noch einmal anzufragen. Ich hatte dann in Pfullingen im Musterhaus angerufen und dort gefragt, ob ein Termin zeitlich noch Sinn macht, da wir uns bis zum 31.01.2020 f├╝r einen Anbieter entscheiden wollen. Herr S. meinte, dass das kein Problem w├Ąr, da wir ja inzwischen auch schon sehr genaue Vorstellungen haben, was wir genau wollen und wir haben einen Termin f├╝r den 13.01. um 17:30 Uhr in Pfullingen ausgemacht.

Dort angekommen hat uns Herr S. im Musterhaus empfangen und wir haben uns dort erst einmal etwas umgesehen. In seinem B├╝ro hat er sich dann alles was uns wichtig notiert und meinte immer bei allem dass das auch mit unserem Budget gar kein Problem w├Ąr. Er meinte auch sofort, dass er sehr gute Beziehungen zum Fertigkeller-Anbieter Knecht hat und wir da ein tollen Keller ├╝ber ihn bekommen k├Ânnen und dass er noch ein paar tolle Leute kennt, die am Innenausbau etwas g├╝nstig machen k├Ânnen. Auch f├╝r die Finanzierung meinte er, dass er da einen guten Kontakt h├Ątte, der eine gute Finanzierung anbieten w├╝rde, wodurch man sich dann wieder mehr am Haus leisten kann. Das alles klang f├╝r mich schon sehr seltsam und ich war reichlich skeptisch. Herr S. ist auf jeden Fall eine Laberbacke vor dem Herrn. Er hat dann auch gleich noch ein paar „Fettn├Ąpfchen“ mitgenommen. Er meinte irgendwann in seinem ├ťberschwang, dass Bien-Zenker ja der Mercedes unter den Fertighaus-Anbietern w├Ąr und man sich ja keinen Dacia kaufen will. Als wir ihm dann gesagt haben, dass wir einen Dacia fahren und damit auch recht zufrieden sind hat er dann vergeblich versucht etwas zur├╝ckzurudern. ­čśë
Nachdem er dann auch noch gesagt hat, dass er Fragen zum Angebot, welches er dann schickt, nicht ├╝ber E-Mail beantworten w├╝rde sondern nur telefonisch, war es f├╝r mich eigentlich schon gelaufen.

Als wir dann wieder im Auto waren haben wir festgestellt, dass sich Marinas und meine Wahrnehmung sehr unterschieden hat. ­čśë Marina hatte einen recht guten Eindruck und mir war Herr S. sehr unsympathisch. Wir haben es dann aber erst mal abgehakt und wollten auf das Angebot warten, dass er innerhalb von zwei Tagen schicken wollte. Erst nach vier Tagen hat er sich dann telefonisch gemeldet, aber ohne ein schriftliches Angebot geschickt zu haben. Er meinte dann am Telefon, dass er nun alles durchgerechnet hat und auch mit seinem Finanzierer gesprochen hat und dass es gar kein Problem w├Ąr unsere W├╝nsche umzusetzen und das auch mit einer geringeren Kreditrate als wir bisher geplant haben. Und dann hat er erwartet, dass wir uns auf der Informationsbasis f├╝r Bien-Zenker entscheiden und bei ihm einen Vertrag unterschreiben. Wir haben uns dann gegen Bien-Zenker entschieden.

Man kann sicherlich bei jedem Anbieter mal einen schlechten Verk├Ąufer erwischen, aber man verkn├╝pft den Verk├Ąufer ja auch mit dem Anbieter, auch wenn man nach dem Vertragsabschluss mit dem Verk├Ąufer nichts mehr zu tun hat. Uns war es den Aufwand auf jeden Fall nicht wert noch mal nach einem anderen Verk├Ąufer von Bien-Zenker zu suchen.

ELK-Haus

Nachdem wir ja mit Herrn D. von ELK zuletzt im Oktober 2019 Kontakt hatten und dabei ein grobes Angebot erhalten haben, haben wir uns dann am 07.01.2020 direkt wieder bei Herrn D. zur Ausarbeitung eines konkreten Angebots gemeldet. Hierbei haben wir alle W├╝nsche und ├änderungen die sich zwischenzeitlich bei den Angeboten von Schw├Ârer und Beilharz Haus ergeben haben mitgeschickt. Die erste Antwort von Herrn D. war etwas ern├╝chternd. Er teilte uns sofort mit, dass er erst mal alles mit der Kalkulationsabteilung besprechen muss und direkt im n├Ąchsten Satz kam die Frage wie schnell wir uns denn entscheiden k├Ânnen, da es sehr wahrscheinlich zum 01.02. eine Preiserh├Âhung geben werde und er noch bis zum 15.01. einige hochinteressante „Bonbons“ im Angebot habe.

Nachdem wir ihm mitgeteilt haben, dass wir uns nicht vor dem 31.01. entscheiden wollen hatten wir telefonisch noch einmal ein paar Kleinigkeiten besprochen und er wollte dann das Angebot schnell fertig machen. Leider hatten wir dann bis zum 28.01. nichts mehr von Herrn D. geh├Ârt und als er sich dann da gemeldet hat, hatte er noch kein Angebot fertig. Am 29.01. haben wir dann tats├Ąchlich noch ein konkretes Angebot bekommen, in dem aber leider nicht alles so ber├╝cksichtigt war, wie wir es wollten. Zudem hat der Grundriss f├╝r uns einfach nicht 100% gepasst und konnte auch nicht wie gew├╝nscht angepasst werden. Wir h├Ątten hier zu viele Kompromisse eingehen m├╝ssen und w├Ąren nicht g├╝nstiger weggekommen wie bei Beilharz oder Schw├Ârer. Zudem kennen wir niemanden, der mit ELK Haus gebaut hat und uns den Anbieter empfohlen h├Ątte (im Gegensatz zu den anderen Anbietern). All diese Punkte haben dazu gef├╝hrt, dass wir uns gegen ELK Haus entschieden haben.

Als wir Herrn D. von ELK Haus dann die „Absage“ per Mail geschickt haben kam eine etwas pampige Mail zur├╝ck, was uns dann auch noch einmal best├Ątigt hat uns in dem Fall richtig entschieden zu haben.

Die Entscheidung

Irgendwann war f├╝r uns klar, dass die eigentliche Entscheidung zwischen Schw├Ârer und Beilharz fallen wird. Wir haben uns diese Entscheidung auch wirklich nicht leicht gemacht und bis gestern damit gewartet.

Im Endeffekt waren es die folgenden Punkte:

  1. k├╝rzere Lieferzeit (ca. 8 Monate) bei Beilharz
  2. LWWP mit Fu├čbodenheizung ohne L├╝ftungsanlage bei Beilharz anstatt LLWP mit L├╝ftungsanlage bei Schw├Ârer
  3. f├╝r uns stimmigerer Grundriss bei Beilharz

die dazu gef├╝hrt haben, dass wir uns gestern Abend f├╝r Beilharz entschieden haben.

Es fiel uns dann letzte Nacht sehr schwer an Herrn S. von Schw├Ârer eine Absage zu schicken, da er uns ja doch sehr lange , sehr intensiv begleitet hatte bei unserem Hausbauprojekt und wir dank ihm auch auf viele Dinge gekommen sind, die wir nun in unserem Angebot mit drin haben. Herr S. hat (daf├╝r dass er sehr viel Zeit in uns investiert hat) sehr nett und professionell geantwortet und uns f├╝r unseren Hausbau alles Gute gew├╝nscht. Wir waren auf jeden Fall mit Herrn S. sehr zufrieden und es hat uns f├╝r ihn sehr leid getan, dass er mit uns nichts verdient hat, aber so viel Zeit in uns investiert hat.

Jetzt wird es noch darum gehen bei Beilharz noch die letzten Punkte zu kl├Ąren und dann einen Termin f├╝r die Vertragsunterzeichnung zu machen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert