Das Haus ist da!

Heut war es nach einer gar nicht ganz so erholsamen Nacht endlich so weit – unser Haus ist aufgestellt worden 🙂

Wir hatten gestern extra schon bei meinen Eltern ĂŒbernachtet, weil es heute Morgen ja schon um 7 los gehen sollte. Der Plan war, dass Chris schon um halb 7 auf der Baustelle ist und ich dann mit den Kindern aufstehe und mit ihnen dann frĂŒhstĂŒcke und sie gemĂŒtlich anziehe und wir dann um ca. 8 bei meiner Schwiegermutter sind, die die Kinder den Tag ĂŒber betreut hat.

„Das Haus ist da!“ weiterlesen

Die Kellerabnahme

Nachdem wir am Dienstag gleich doppelt Post von Beilharz bekommen haben (eine schöne Weihnachtskarte und eine schöne große Rechnung fĂŒr den Keller :D), hat heute wie geplant unsere Kellerabnahme stattgefunden. FĂŒr uns hat es sich eigentlich nur um ein BaustellengesprĂ€ch gehandelt, da wir den Keller ja mit ĂŒber Beilharz beauftragt haben und die eigentliche Abnahme so nur zwischen unserem Beilharz-Bauleiter und dem Bauleiter von Glatthaar stattgefunden hat. Unsere offizielle Abnahme findet dann erst am Ende, zusammen mit dem Haus, statt.

Unser Bauleiter will aber möglichst alles transparent halten und hat uns daher angeboten bei der Abnahme dabei sein zu können. Er hatte schon gegen 9 Uhr mit der Abnahme und Vorbereitung angefangen und alles genau anhand der PlĂ€ne ĂŒberprĂŒft. Mein Dad (also ernannter Bauleiter Nr. 2 😉 ) kam zusammen mit mir um 11 Uhr zu Baustelle und unser Bauleiter hat uns dann alles gezeigt und erklĂ€rt.

Er hat auf der Kellerdecke schon an allen Mörtelstreifen „Hilfshölzer“ mit NĂ€geln angebracht, an denen die WĂ€nde dann bei der Hausmontage einfach direkt „angedockt“ werden können. So wird der Hausaufbau dann deutlich schneller gehen, da alles schon ausgemessen ist. Zudem hat er im Technikraum alle HausanschlĂŒsse innen an der Wand angezeichnet, dass es dann zu keinen Verwechslungen kommen kann, wenn diese angeschlossen werden.

FĂŒr mich war es ein super cooles GefĂŒhl das erste Mal in unseren Keller zu gehen. 😀
Ein paar kleine „MĂ€ngel“ waren nun noch vorhanden und mĂŒssen noch nachgearbeitet werden, aber alles Kleinigkeiten. Auf der Kellerdecke muss bei den Mörtelstreifen noch etwas nachgearbeitet werden, da einer, fĂŒr eine von uns zusĂ€tzlich geplante Wand, noch fehlt und ein anderer etwas schief ist (da ist womöglich jemand beim Abdecken mit der Plane noch draufgetreten). Ansonsten muss noch das Loch fĂŒr den Außenwasserhahn, der bei uns an der herausragenden Kellerwand sitzen wird, noch gebohrt werden. Zwei von uns gewĂŒnschte Leerrohre sind wohl nicht korrekt ausgefĂŒhrt worden, aber das dĂŒrfte nicht weiter schlimm sein. Das eine kann noch auf der Kellerdecke verlegt werden und das zweite ist vermutlich da, kommt aber im Technikraum ca. einen halben Meter versetzt aus der Decke. Kann also trotzdem genutzt werden.

Hier ein paar Bilder von unserem Keller:

Gegen 11:30 Uhr kam noch ein von uns beauftragter BausachverstĂ€ndiger hinzu und hat auch noch einmal kurz alles durchgeschaut. Meinte aber auch schon im Vorfeld, dass er sich alle PlĂ€ne und Bilder usw. angesehen hatte und das alles sehr gut aussieht. BestĂ€tigt uns also in unserer Entscheidung und unserem sehr guten GefĂŒhl fĂŒr Beilharz-Haus. Wir hatten lange ĂŒberlegt, ob wir eine unabhĂ€ngige Baubegleitung beauftragen sollen, da es ja meist auch einiges an Geld kostet, aber fanden bisher fast ĂŒberall im Internet die Empfehlung, es zu tun. Da wir einen BausachverstĂ€ndigen im Ort haben, den wir auch kennen, haben wir dort angefragt und er hat sich bereit erklĂ€rt die Baubegleitung bei uns zu machen. Bisher haben wir nicht das GefĂŒhl, dass wir es tatsĂ€chlich brĂ€uchten, aber da wir auch einiges an Eigenleistung geplant haben, hilft uns das ja vielleicht auch spĂ€ter noch bei der AusfĂŒhrung, wenn jemand mit Sachverstand drĂŒber schaut. Und wenn man bei den Abnahmen nichts Gravierendes feststellt, umso besser, dann haben wir ja eine richtig gute Wahl mit Beilharz getroffen.

Danach kam dann auch noch unser Erdbauer Herr Erbele dazu, um mit uns und unserem Bauleiter die AnfĂŒllarbeiten zu besprechen. In dem Zug wurde der weitere Ablauf mit den HausanschlĂŒssen usw. noch genau abgestimmt und ich hab mit Herr Erbele die Außengestaltung noch etwas besprochen, da wir Herr Erbele auch mit dem Errichten unserer ganzen StĂŒtzmauern beauftragt haben. Die werden aber erst im nĂ€chsten Jahr irgendwann errichtet.

Es war dann noch kurz die Überlegung, wie mit dem Bauzaun verfahren werden soll, da unser Bauleiter empfohlen hatte, den Zaun mind. bis zur Hausstellung stehen zu lassen. Herr Erbele meinte dann, dass er ihn fĂŒr die AnfĂŒllarbeiten ja entfernen muss und dieser seiner Meinung nach danach auch nicht mehr benötigt wird. Die Kellertreppe ist mit Dielen abgedeckt, der Arbeitsraum ist dann wieder verfĂŒllt und das einzig Problematische ist das große Loch fĂŒr das Kellerfenster, wo jemand reinklettern könnte. Aber da haben wir uns dann darauf geeinigt, dass wir das einfach mit einem Bretterverschlag zu stellen und damit gut genug abgesichert sein dĂŒrften, ohne zu viel fĂŒr die Bauzaunmiete zahlen zu mĂŒssen. So kann Herr Erbele den Bauzaun nĂ€chste Woche direkt wieder mitnehmen. Am Ende des GesprĂ€chs haben wir sogar noch ein Weihnachtsgeschenk von der Firma Erbele bekommen. Das ist eine tolle Aufmerksamkeit und wir sind schon gespannt, was sich darin verbirgt. 😉

Herr Erbele hatte dann am Ende noch bestĂ€tigt, dass er heute noch die Baustelle vorbereiten wird mit allen GerĂ€ten und Montag direkt mit den AnfĂŒllarbeiten begonnen wird, um diese in der Woche auf jeden Fall abzuschließen.


Es wird konkret – das BaustellengesprĂ€ch

Heute um 13:00 Uhr war unser BaustellengesprĂ€ch angesetzt. Im Vorfeld hatten wir immer wieder das Wetter gecheckt und gehofft, dass wir nicht die ganze Zeit im Regen rumstehen mĂŒssen. Hat leider nicht so ganz hingehauen, es hat natĂŒrlich fast die ganze Zeit geregnet.

DafĂŒr war das GesprĂ€ch recht kurzweilig, weil es so interessant war.
Wir haben also die Kinder bei meinen Eltern abgeladen und sind dann im feinsten Nieselpiss zum GrundstĂŒck gefahren und das letzte StĂŒck gelaufen. Da stand dann auch schon ein Beilharz-Auto samt Mann mit Regenhut neben unserem GrundstĂŒck und hatte schonmal ein Beilharz-Schild in unseren Grund und Boden gehauen. Fanden wir gleich cool, weil das das erste Schild im ganzen Wohngebiet ist 🙂

„Es wird konkret – das BaustellengesprĂ€ch“ weiterlesen

Ausstattung Tag 2

Der zweite Tag unserer Bemusterung hat heute dann zum GlĂŒck nicht mehr ganz so lange gedauert.
Wir waren wieder um 8:30 am Start und wurden diesmal von Herrn E., der fĂŒr die Elektroplanung zustĂ€ndig ist, begrĂŒĂŸt.
Am Anfang ging es um allgemeine Themen, wir haben besprochen was wir alles vorhaben selbst zu machen (Netzwerkverkabelung; ggf. Elektro im Keller) und Herr E. hat uns verschiedene TĂŒrklingeln gezeigt.

„Ausstattung Tag 2“ weiterlesen

Ausstattung Tag 1

Es ist jetzt 22 Uhr und wir sind beide total fertig von diesem Tag. Heute war der erste Tag unserer Bemusterung bei Beilharz und wir haben ganz schön viel entschieden und verÀndert, aber auch noch ganz schön viele To Dos mit nach Hause genommen.

Aber von vorne 🙂
Heute morgen um Punkt 8:30 Uhr standen wir vor den Toren des Beilharz-GelĂ€ndes. Unser Ausstattungsberater Herr H. hat uns direkt empfangen und dann wurde auch gleich los gelegt. Den Leitfaden fĂŒr den Tag heute haben wir schon vor ein paar Wochen per Post bekommen, deshalb hatten wir und schon vieles im Vorfeld ĂŒberlegt und dachten, wir schaffen es locker vor dem offizellen Termin-Ende um 18:00 Uhr nach Hause. Haha.

„Ausstattung Tag 1“ weiterlesen

Baugesuch ist da und schon wieder weg

Am 24.7. kam unser Baugesuch endlich bei uns an. 3 große UmschlĂ€ge mit 6 Mappen voller Papier warteten darauf von uns durchgeschaut und unterschrieben zu werden.

Eigentlich hĂ€tten wir laut unserer Planung schon 4 Wochen frĂŒher unser Baugesuch eingereicht haben sollen (ist das ein grammatikalisch korrekter Satz? :)), aber zwischen den ganzen AbklĂ€rungen mit Architektin und Vermesser kam es dann doch zu Verzögerungen.

„Baugesuch ist da und schon wieder weg“ weiterlesen

Die erste Planung der Architektin

Anfang Mai wurden die Unterlagen der Entwurfsvermessung von unserem Vermesser an uns und an Beilharz geschickt. Außerdem haben wir auch direkt noch einige ÄnderungswĂŒnsche per Mail an unsere Architektin bei Beilharz geschickt, damit diese direkt fĂŒrs Baugesuch ĂŒbernommen werden können. Wir hatten zu der Zeit sonst noch keinen Kontakt zur Architektin und nur den Namen mit E-Mail-Adresse mitgeteilt bekommen.

Wir hatten dann gehofft, dass wir recht schnell den ersten Entwurf der Planung fĂŒr das Baugesuch erhalten, damit wir das Baugesuch dann schnell einreichen können und hoffentlich keine große Verzögerung beim Baugenehmigungsprozess haben.

„Die erste Planung der Architektin“ weiterlesen

Der Bauvertrag

Nachdem wir uns beim Hausanbieter final fĂŒr Beilharz Haus entschieden haben, hatten wir am 08.02.2020 unseren Termin fĂŒr die Durchsprache und Unterschrift des Bauvertrags (ein Muster des Bauvertrags haben wir im Vorfeld schon zur PrĂŒfung zugeschickt bekommen).

Wir hatten uns also um 11:00 Uhr wieder in Vöhringen im Werk von Beilharz mit Herrn O. getroffen. Dort haben wir dann noch einmal das komplette Angebot und auch den Vertrag mit den von uns gewĂŒnschten Zusatzvereinbarungen durchgesprochen. Wir wollten das im Vertrag die Lieferzeit fĂŒr das Haus und auch die HausĂŒbergabe zumindest mit einer Kalenderwoche angegeben ist und haben auch eine Vertragsstrafe vereinbart, wenn diese Termine nicht eingehalten werden. ZusĂ€tzlich war es uns wichtig, dass die Festpreisbindung von 12 Monaten verlĂ€ngert wird, da das Haus ja erst nach 12 Monaten aufgestellt wird und es dann ja noch ein paar Monate dauert, bis das Haus ĂŒbergeben und die letzte Rate fĂ€llig wird.

„Der Bauvertrag“ weiterlesen