Elektroinstallation und Betonieren des Kellers

Heute kam unser Bauleiter Nr. 2 (Chris‘ Dad) auch erst gegen Mittag, als die Elektriker von Beilharz schon fertig mit der Verkabelung f├╝r den Keller waren.

Um ehrlich zu sein habe ich keine Ahnung was da genau passiert ist, deshalb ein paar Bilder von der ganzen Action ­čÖé

Nachmittags sind wir dann mit den Kindern dazugekommen, da es hie├č, dass heute doch noch betoniert werden kann. Sah auch schon ganz gut aus mit den Verschalungen und Armierungen, die Betonpumpe h├Ątte also jeden Moment kommen k├Ânnen.

Betonieren der Kellerdecke
jetzt fehlt nur noch die Betonpumpe

Die hat leider aber auf sich warten lassen. Es war schon ziemlich kalt als wir ankamen und mit den Kindern wollte ich auch keine Stunden an der Baustelle verbringen. Meine Schwester kam noch mit ihren Kindern vorbei und alle 5 sind dann den Radweg hoch und runter gerannt, aber als nach einer dreiviertel Stunde warten immer noch keine Pumpe in Sicht war wollte meine Schwester dann wieder los. Ich wollte auch grade die Kinder ins Auto packen um mich und die Kinder bei meinen Eltern aufzuw├Ąrmen, da kam dann grad die Pumpe an. Also hab ich die Kinder wieder ausgepackt und es ihnen ein bisschen gem├╝tlich gemacht, damit sie die K├Ąlte noch ein bisschen aushalten ­čÖé

Unsere Gro├če auf dem Campingstuhl
Mit Tee und Decke schaut es sich doch gleich besser zu

Fun Fact am Rande: So ganz glatt l├Ąuft das mit der baustellentauglichen Kleidung f├╝r die Kids nicht wirklich ­čśÇ Ich dachte Chris h├Ątte die Jacke unserer Gro├čen schon ins Auto gepackt und er dachte ich h├Ątte sie eingepackt – nat├╝rlich stand das arme Kind dann ohne Jacke da. Mit Decke und viel rumrennen hat sie es aber ganz gut ausgehalten ­čÖé

Eine weitere Viertelstunde sp├Ąter kam dann auch der erste Betonmischer und dann ging es endlich los mit dem Ausbetonieren der W├Ąnde und der Kellerdecke.

Nat├╝rlich wurde es etwa zeitgleich schon etwas d├Ąmmrig, aber die Arbeiter haben einfach das Baustellenfahrzeug umgeparkt, damit es auf die Baustelle leuchtet.

Relativ schnell wurde es auch so richtig dunkel und meine Mum hat die Kinder mit zu sich nach Hause genommen, weil es dann auch so richtig kalt wurde.

Das Zuschauen beim Betonieren hat dann echt Spa├č gemacht, es ist immer wieder cool zu sehen wie schnell da Fortschritte zu sehen sind.

Ich hab mich irgendwann zwischendurch in das Auto meines Vaters verkr├╝melt, meine Zehen waren nicht nur gef├╝hllos vor K├Ąlte, ich hab auch einen Dauerkrampf in meinem rechten Fu├č bekommen. Da hab ich mich dann an dem warmen Auto inkl. Sitzheizung gefreut und immerhin kam das Gef├╝hl dann auch in allen Zehen wieder zur├╝ck ­čÖé

Der Zeitplan f├╝r morgen ist schon wieder offen, einer der Glatthaar-Jungs meinte dass es eventuell nicht bis zum n├Ąchsten Morgen reicht, dass der Beton wieder aush├Ąrtet und dann mit der Abdichtung weiter gemacht werden kann. Wir haben jetzt aber mit meinem Vater vereinbart, dass er morgens mal schaut ob jemand arbeitet und wir dann entscheiden, in welcher Besetzung wir nochmal vorbei schauen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert